BuLa – Tagesberichte 1-7

Lagerbericht
Nun folgen die Tagesberichte der Pfader:isli

Tag 1: Samstag 23.07.2022
Anreise. An 23.07.2022 trafen sich die Pfadi Abteilungen Güetli und Beringen, sich bei der Clientis in Schaffhausen mit sehr viel Gepäck und Motivation. Nach dem wir uns alle von unseren Eltern verabschiedet haben, gingen wir alle zusammen auf den Zug, in Richtung Wallis. Wir sind einigemale umgestiegen, und haben sehr viele andere Pfadis auf dem Weg ins Bula gesehen. Nach m wir am Bahnhof vor dem Bula angekommen waren, mussten wir alle unser Gepäck nehmen und zu unserer Zeltplatzstelle laufen. Dort haben wir noch weitere Pfadileiter getroffen. Nach einigen Komplikationen konnten wir auch endlich die letzten Zelte aufbauen. Während wir alle unser Gepäck ausgepackt haben, hat unsere nette Küche schon unser Abendessen gekocht. Es gab Pasta & Salat es war sehr lecker. Danke Küche! 🙂 Nachdem wir alle gegessen hatten, haben wir unseren Lagerpackt geschrieben und unser Geschirr abgewaschen. Danach wurden wir in Ämtlis unterteilt und jede Gruppe hat sich sofort an ihre Aufgaben gemacht.

Tag 2: Sonntag 24.07.2022
Am morgen wurden wir um 7:30 Uhr geweckt. Zum Zmorge gab es Brot, Gonfi, Butter, Milch und Ovipulver. Danach mussten wir unsere Ämptli machen. Dann wurde eine Packliste hingelegt und dann mussten wir unserer Sachen packen. Später sind wir dann losgelaufen. Wir mussten 5.5 Km laufen und wir waren ca. 90min. unterwegs. Alle waren froh als wir endlich ankamen. Zuerst haben wir Birchermüesli gegessen und danach haben wir auf der Wiese eine Staffete gespielt. Danach haben wir eine kurze Pause gemacht und danach hatten wir noch so ein Spiel. In Gruppen wurden wir zu einzelnen Leiter zugeteilt. Wir mussten dann so Aufgaben lösen die mit Geheimnissen zu tun haben. Plötzlich kamen Dobby und Audax. Dann haben wir Zvieri gegessen. Dann war 16.45 Uhr und wir sind losgeloffen. In ungefär 45min. waren wir wieder zurück. Um 18 Uhr gab es Znacht. Es gab Hörnli und vegetariaches Hackfleisch. D’ Ämptli haben die Leiter erledigt. Wir sind ca. um 19:00 Uhr losgeloffen zur Eröffnungsfeier bei der Bühne. Die Eröffnungsfeier ging bis ca. 22:30 Uhr. Als wir wieder auf dem Lagerplatz waren, mussten wir uns bereit machen um ins Zelt und nachher schlafen zu gehen. Die einten sind sofort eingeschlafen und die anderen haben noch geredet.

Tag 3: Montag 25.07.2022
Wir wurden um 7:30 Uhr geweckt. Danach wurden die Ämptli erledigt. Vor den Ämptli haben wir gefrühstückt. Es gab wieder das gleiche, aber es gab noch Birchermüesli. Nach den Ämptlis hatten wir einen Sportblock. Wir haben zuerst das Ritterspiel gespielt. Danach haben wir Abfallspiel gemacht und danach haben wir Abfall den verschiedenen Recyclingsarten zugeteilt. Später gab es Zmittag. Es gab Kartoffeln, Bohnen und vegetarische Schnitzel. Anschliessend hatten wir Freizeit bis 13:30 Uhr. Danach konnten wir uns frei auf dem Gelände bewegen. Viele waren im Movashop. Um 15:30 trafen wir uns wieder am Lagerplatz. Dann haben wir Zvieri gegessen. Es gab Schokolade, Brot und Äpfel. Danach konnten wir uns wieder frei uf dem Gelände bewegen. Um 18 Uhr mussten wir wieder auf dem Lgerplatz sein. Um 18.30 gab es Znacht. Es gab Tortelini, Tomatensauce, Gurkensalat und den Rest von den Bohnen. Danach mussten wir die Ämptli erledigen und jetzt sind wir hier am Lagerbericht schreiben.

Tag 4: Dienstag 26.07.2022
Wir wurden um 07:00 geweckt und haben gegessen. Nach den Ämotli haben wir Gruppenweise Brittisch-Bulldoge/ Socken färben/ Bula 2022 banner gemacht. Danch gab es Mittgessen es gab Älpler Macarone. Nach dem Zmittag hatten wir eine Aktivität mit dem Kugelfisch, wir mussen Golfbahnen bauen und sie austesten. Als wir wieder zum Zvieri am Lagerplatz waren hatten wir Freizeit. Es gab ein grosses Brittisch-Bulldoge mit anderen Abteilungen. Um 18:00 gab es Znacht es gab Chässchnitte. Nach dem Znacht mussten wir Ämptli machen. Nach der kurzen Freizeit ging es los. Auf der andere Seite des Bula-Platzes, dort traffen wir die zwei Cousins von Fidu, sie hatten heftig Streit [A.d.R. Fidu ist der Frosch unseres Kontinenten Salit, dem wir helfen. Er wird im Lagerbericht, trotz seines häufigen Auftregens, erstaunlich wenig erwähnt]
Die Cousins waren so einsahm dass sie mit uns gemeinsam Gemeinschaftsspiele spielen wollten. Zum Schluss machten wir unsere normale Abend-Routine.

Tag 5: Mittwoch 27.07.2022
Heute Morgen sind wir Extra früh aufgestanden um zu wandern. Wir sind mit dem Zug durch den Furka gefahren. Ein paar Teilnehemer sind auch geblieben, weil diese verletzt waren. Als wir endlich dort [Bahnhof Hospental] waren haben wir uns sofort auf den Weg gemacht. Wir sind eine. Berg hochgewandert und haben oben Lunch gegessen. Es hatte schöne Seen, war aber auch sehr kalt. Nach dem Lunch sind wir wieder hinuntergewandert. Als wir fast unten waren mussten wir etwas hetzen, weil der Zug schon in 7min. kam. Trotz dem hetzen haben 3 Personen den Zug verpasst [Zwei Leiter mit einem Teilnehmer].
Diese kamen dann etwas verspätet mit dem nächsten Zug. Die ganze Gruppe hat zu Abend gegessen und dann ihre “Ämtli” gemacht. Nach den Ämtlis haben wir zusammen ein Sing Song gemacht. Beim Sing Song waren auch andere Leiter aus verschiedenen Abteilungen zu Besuch. Beim Song Song wurde eine Geschichte über Bolles Sohn erzählt. Dazwischen haben wir natürlich auch schöne Lieder gesungen. Es gab auch einen warmen Tee zum trinken. Danach sind wir alle in unseren Zelter schlafen gegangen.

Tag 6: Donnerstag 28.07.2022
Am Morgen wurden wir mit komischer Musik geweckt. Und wir mussten auch morgensport machen. Alle waren sehr motiviert dabei. Nach dem Morgensport gab es Frühstück. Wir hatten ein Ovi Crunsh Glas aufgetischt, dass aber schnell leer wurde. Nach dem Frühstück wurden mit etwas gemoze von einigen die Ämtli erledigt. Nach etwas Freizeit machten wir einen Frosch-Postenlauf. Bei einem Posten war Frosch-Yoga angesagt., bei welchem man viele mehr oder weniger entspannte Übungen machte. Der nächste Posten war eigentlich Reallife-Weerwölfeln welches jedoch sehr schnell zu normalem Weerwölfeln wurde. Der dritte Posten war Britische Bulldoge. Nach einiger Zeit war das mitspielen dann Freiwillig einige spielten andere unterhielten sich u.s.w und sehr schnell wurde das Mittagessen aufgetischt. Es gab Risotto und Salat.
Mach dem Zmittag brauchte Fidu der Frosch wieder einmal unsere Hilfe, seine Magnete waren aus irgendeinem Grund nicht magnetisch und so mussten wir sie magnetisch machen durch Bottle fight. Dann hatten wir Freizeit. Aber nicht lange, wir durften zum ersten mal duschen, das Wasser war sehr kalt. Nach dem Duschen hatten wir nochmals Freizeit. Nach einiger Zeit begann es jedoch richtig heftig zu regnen. Alle worden aufgefordert sich anzuziehen und zu helfen die Zelte neu zu spannen und Wasser zu schöpfen. Viele halfen einige jedoch sassen einfach im Zelt und machten Nichts. Als es entlich nach gefühlten Stunden aufhörte zu regnen waren wir alle durchnässt. Es gab noch Burger und schliesslich , gingen alle ind Bett. Und einige redeten noch lange.

Tag 7. Freitag 29. Juli 2022
Am Morgen wurden wir meiner Meinung nach zu früh geweckt. Nachdem wir nach einiger Zeit alle aus unseren Zelten gekommen waren, gab es Zmorge es gab wiedereinmal das übliche. Nach dem Frühstück wurden nach einigem Hin und Her die Ämtli erledigt. Nachher mussten wir in kleinen Gruppen ein Theater einstudieren. welches das Thema unseres Lagers zeigte. Wir sollten dieses Theater dann den Eltern vorführen, da heute Besuchstag war. Nach einiger Zeit waren dann die Eltern da. Nach einer längereb Begrüssung gab es schliesslich Zmitttag gab es Spaghetti mit Pesto oder Tomatensause. Nach dem zmittag hatten wir alle viel Freizeit welche man mit den Eltern verbringen durfte. Die Ämtli wurden von den Leitern übernommen. Merci dafür! Einige jedoch hatten keine Eltern welche an den Besuchstag kamen. Ich beschreibe den Nachmittag in der Sicht der Eltern-losen Gruppe: Gemeinsam mit Sariwa und einigen anderen Leitern gingen wir los. Nachher machten wir uns alle einen Batch mit einem eigenen Foto, es hat sehr viel Spass gemacht und zum Schluss gingen wir noch in den MOVA Shop ä, winige kauften sich den MOVA Hoody. Einige Zeit später waren wir wieder auf dem Lagerplatz, dort angekommen waren dan auch auch die anderen bald wieder da, weil die Eltern sich wieder auf den Weg nach Schaffhausen gemacht haben. Schon Bald gab es Znacht, zum Znacht assen wir Gemüsereis und Salat. Schliesslich wurden die Ämtli erledigt. Nach den Ämptli hatten wir Freizeit und es haben alle etwas unterschiedliches gemacht.